Sonntag, 20. Oktober 2013

Thermo Nagellack von nails-factory


Auf ebay habe ich Thermo Nagellacke bestellt. Es gibt da verschiedene Anbieter. Meine habe ich von nails-factory (dt. Verkäufer, Mails werden zügig beantwortet, schneller Versand) bezogen. Auch wenn ich mit diesen Lacken von nails-factory noch keinerlei Erfahrung hatte, bestellte ich gleich ganze 6 Stück. Immerhin kostete ein Lack gerade einmal 1,99 € (war aber ein Angebot, Normalpreis liegt bei ca. 3,99 €). Jede Farbe beinhaltet 5 ml, was so zum ausprobieren vollkommen ausreichend ist.

Die Herstellerversprechen klingen so:
Hochwertiger Profi Thermo Nagel Lack 5ml in praktischer Designer Flasche.
Der Thermo Lack liegt hoch im Trend, da sich Ihre Nägel anhand der Temperatur farblich verändern.
Ihre Nägel werden ab einer Temperatur von ca. 30°C eine andere Farbe bekommen, und bei Temperaturabfall zur Basisfarbe zurückkehren.



Die Lieferzeit betrug nur wenige Tage und als mein kleines Päckchen eintraf, war ich schon ganz gespannt. In den Flaschen sehen die Farben noch recht unspektakulär aus, das soll sich aber auf den Nägeln ändern.

kalt - warm

WB-38
WB-46
WB-53
WB-54
WB - 57


Es gibt auch noch Thermolacke mit Metalliceffekt, ich habe mich aber für die Glitzerfarben entschieden. Jeder meiner bestellten Farben beinhalten zusätzlich noch lauter bunter Glitzer.
Also im Grunde genommen, auch ohne diesen Thermoeffekt, wären die Lacke allein schon dadurch ein Hingucker.

Was mir nicht so gefällt ist der Pinsel. Er ist sehr kurz und etwas unhandlich. Der Auftrag gestaltet sich dadurch recht gewöhnungsbedürftig.


Zur Anwendung:

Es wird empfohlen einen Unterlack zu verwenden.
Weiterhin verweist der Hersteller darauf, dass eine Schicht allein nicht deckend ist und der Thermo Lack 2 x aufgetragen werden sollte. Das finde ich als Herstelleraussage sehr positiv, denn viele Hersteller preisen ihre Lacke als u.a. hochdeckend mit nur einem Auftrag an und dann sitzt man aber da und muss mit Enttäuschung feststellen, dass man dann doch gute 3 Schichten benötigt - also nix mit deckend!
Ebenso sollte der Lack dann mit einem Überlack versiegelt werden.

Wie ihr seht im Grunde genommen nix anderes, wie bei normalen Farblacken auch. Einen Unter- und Überlack verwendet man ja als Nagellackdauerkonsumentin sowieso und auch ein Auftrag von 2 Schichten ist ganz das Übliche.


Hier habe ich die Farbe WB-57 getragen. Ein lilafarbener Lack, zumindest auf den ersten Blick. Schon beim Auftragen merkt man, dass der Lack sehr sehr cheer ist. Mit zwei Schichten allein wird es wohl nicht getan sein. Und so war es auch. Ich habe hier drei Schichten auftragen, das war dann aber auch ausreichend.
Schon kurz nach dem Auftrag fiel mir die Farbveränderung auf. Die Nägel meiner rechten Hand waren weniger Violett, sondern mehr bläulich. Anscheinden sind meine Finger der rechten Hand wärmer, als die der linken. Und kurz darauf konnte man genau sehen, dass die Nagelspitzen violett blieben, während sich der restliche Teil des Nagels hellblau einfärbte. Ein wirklich super schönes Farbenspiel, was man da sehen kann.

Leider kam die böse Überraschung dann bei der Entfernung des Lackes. Die Haftfestigkeit mit 3 bis 4 Tagen fand ich für so einen Lack top. Da hatte ich schon andere Thermolacke getestet, die erstens nicht so wirklich gut die Farbe wechselten, (außer man hielt die Hände in den Kühlschrank oder in siedend heißes Wasser ...) und zweitens sich spätestens am 2. Tag schon wieder verabschiedet hatten.
Trotz des Glitters ließ sich der Lack auch verhältnismäßig schnell entfernen, aber dann sah ich, ja was sah ich denn ... -> an einigen kleinen Stellen waren meine Nägel verfärbt (und zwar da wo die großen Glitzerteilchen waren), in der Farbe des Lackes, zwar nur leicht, aber trotzdem! Und dass trotz Unterlack!

Nachdem ich nun schon einige andere Lacke wieder getragen habe und aus diesem Grund ganz oft zum Nagellackentferner greifen musste und zwischendurch meine Nägel mal poliert hatte, sind die Stellen nun fast weg, aber immer noch beim genauen hinschauen zu erkennen.

Bei der zweiten Farbe, dem WB-53 habe ich dann zu einem anderen Unterlack (LCN Strip off base, beim ersten Versuch war es der Microcell2000) gegriffen. Da ging zum Glück nichts durch, sodass meine Nägel keine ungewollte neue Farbe abbekamen.


Mein Fazit:

Wer etwas außergewöhnliches sucht, ist sicherlich von diesen Lacken angetan. Preis und Qualität sind meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung. Lediglich, dass die Lacke trotz Unterlack auf den Naturnagel abfärben, ist ein dickes No Go. Hier tut sich dann die Frage nach einem gut geeigneten Unterlack auf, der für solche Fälle gerüstet ist und das Versprechen dann auch hält. Dann dürfte nix schief gehen und ihr werdet mit diesen Lacken viel Freude haben.

Eure Lilablau




1 Kommentar:

  1. Oh die sind ja toll.Muss ich mir auch mal einen bestellen. LG

    AntwortenLöschen